Lesefest

Mit einem träumerischen Abend, nämlich Poesie aus „Tausend und einer Nacht“, ging das „Erste Düsseldorfer Lesefest“ zu Ende. Über 100 interessierte Düsseldorfer kamen zu dieser mehrsprachigen Lesung mit Tanz, Musik und Kalligraphie. Obwohl das Programm 30 Minuten überzogen wurde klatschten die Zuschauer noch mehrere Zugaben heraus. „Ein Gesamtkunstwerk“, resümierte Dr. Hella Theill von der Initiative „Düsseldorf liest vor“ am Ende.

Veranstalter des Lesefestes war das neue regionale Netzwerk “Düsseldorfer Leseband(e)”. Die Organisation lag in den Händen der Unternehmerschaft Düsseldorf.

Die Bilanz des Lesefestes kann sich sehen lassen: So kamen 11.500 Kinder in den Genuss von exklusiven Vorlesestunden in ihren Kindergärten und Schulen, aber auch in den Stadtbüchereien und Buchhandlungen. 350 Düsseldorfer engagierten sich in den vergangenen fünf Tagen. 220 Vorleserinnen und Vorleser beteiligten sich am bundesweiten Vorlesetag in Düsseldorf. Vorgelesen wurde in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken oder Buchhandlungen. Viele Prominente aus Wirtschaft, Politik, Kultur, Medien und Sport waren dabei: unter anderem Barbara Oxenfort, Josef Hinkel, Dr. Eckhard Cordes (Metro), Joachim Hunold (Air Berlin), Wilfried Jacobs (AOK Rheinland/Hamburg), Dietmar Meder (Daimler), Sven Gösmann (Rheinische Post), Andreas Preuß (Borussia Düsseldorf), Ulrich Lilie (Evangelischer Kirchenkreis Düsseldorf), Sylvia Pantel (CDU-Fraktion), Michael Hegemann (HSG Düsseldorf), Elmar Schmellenkamp (DEG Eishockey) und Gordon Geib (Düsseldorf-GIANTS). Über 30 Veranstaltungen konnten durchgeführt werden – darunter auch fünf abendfüllende Termine mit bis zu insgesamt 400 Teilnehmern. Spannend waren zahlreiche Vorleseorte, so gab es Krimilesungen im Polizeipräsidium und in der Krimibahn der Rheinbahn. Auch in einer Feuerwehrwache und in der Heerdter Bunkerkirche wurde vorgelesen.

Allein über 700 Kinder besuchten die Veranstaltungen in den Düsseldorfer Stadtbüchereien. Dort standen Lesungen, Erzählungen und ein Lesefest auf dem Programm. Außerdem eine ganz besondere Aktion: Kinder lasen Kindern vor. 160 Teilnehmer kamen zum Fest der Vorlesepaten in die Zentralbücherei.

Die “Lesebande” beschloss im Anschluss ans Lesefest ihre Aktivitäten in Düsseldorf weiter ausbauen, denn: “Erfolgreiche Leseförderungs-Angebote brauchen einen festen Platz im Lebensumfeld der Kinder und Jugendlichen: Das betrifft den leichten Zugang zu attraktiven Büchern – und die Präsenz regelmäßiger Vorlesestunden im Tagesablauf. Hier möchte die Lesebande zukünftig in Düsseldorf Akzente setzen”, betonte Netzwerk-Moderator Christoph Sochart, Geschäftsführer der Unternehmerschaft Düsseldorf.